Fondation Martin Bodmer pour un prix Gottfried Keller

Fondazione Martin Bodmer per un premio Gottfried Keller

Fundaziun Martin Bodmer per un Premi Gottfried Keller

Preis

thomas hürlimann und adolf muschg ERHIELTEN im jubiläumsjahr 2019 je einen gottfried keller-preis
 

Zur Feier des 200. Geburtstages von Gottfried Keller und dem 100. Jubiläum der Initative zur Verleihung des Gottfried-Keller Preises, die zur Gründung der Martin Bodmer-Stiftung führte, stellt die Stiftung Wirken und Wirkung des Dichters ganz ins Zentrum ihrer Preisvergabe. Sie ehrte mit zwei Gottfried Keller-Preisen die Autoren Thomas Hürlimann und Adolf Muschg.

 

Die Preisverleihung fand am Samstag, 7. September 2019, in Anwesenheit von 100 Gästen, im Muraltengut in Zürich statt. Die Laudatio auf Thomas Hürlimann hielt Ivan Farron, diejenige auf Adolg Muschg Stefan Zweifel. 

Als kleine Überraschung im Abendprogramm durften die beiden Gewinnerinnen der  2.«Erzählsoirée» des Literargymnasiums Rämibühl, die im 2018 von der Martin Bodmer-Stiftung unterstützt wurde, ihre Text vortragen: Sowohl Paula Scharrer mit ihrem Text «Kurzstrecke» wie auch Briseis Avezou-Besson mit «La falaise» erhielten viel Applaus sowohl vom Publikum wie auch von den Preisträgern.

Den Abschluss des offiziellen Teils bildete ein sehr unterhaltsames Gespräch zur Aktualität Gottfried Kellers zwischen Thomas Hürlimann, Adolf Muschg, Ursula Amrein und Stefan Zweifel.

 

Fotos: Caroline Minjolle

 

 

Der Gottfried Keller-Preis ist einer der angesehensten und ältesten Literaturpreise der Schweiz. Zum 100. Geburtstag von Gottfried Keller 1919 wurde die Martin Bodmer-Stiftung initiiert. Seither verleiht diese alle zwei bis drei Jahre einen Gottfried Keller-Preis an Autoren oder Autorinnen. Die Stiftung vergibt auch Ehrengaben für besondere literarische Leistungen wie Übersetzungen, Herausgaben, wissenschaftliche Arbeiten usw. Im 2016 erhielt Pietro de Marchi den Gottfried Keller-Preis und das Autorenkollektiv AJAR eine Ehrengabe.

Im Kuratorium des Gottfried Keller-Preises vertreten sind derzeit Thomas Bodmer (Präsident), Evelyn Braun und Ursina Schneider-Bodmer. Die Jury setzt sich zusammen aus Ursula Amrein, Vanni Bianconi, Ivan Farron und Stefan Zweifel.